Die Idee eines Freiwilligentages ist …

… „Ehrenamt nur für einen Tag“ und „unverbindliches Schnuppern am Ehrenamt“ möglich zu machen. Menschen sollen die Gelegenheit haben, Einblicke in eine ehrenamtliche Tätigkeit zu erhalten. Darüber hinaus werden diejenigen eingeladen, deren momentane private oder berufliche Situation einem kontinuierlichen Engagement entgegensteht.

Alle angebotenen Projekte sind zeitlich auf den Freiwilligentag begrenzt, wodurch am Abend die Erfolge und Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit zu sehen sind. Auf diese Weise erleben alle direkt den positiven Nutzen ihres Engagements. Projekte können einfache handwerkliche Tätigkeiten, wie der Verschönerung eines Kinderspielplatzes, bis hin zum direkten Kontakt mit Menschen, zum Beispiel der Begleitung von Senioren bei einem Spaziergang, reichen. Sie verbringen einen Tag mit Kindern, kranken, alten oder behinderten Menschen oder betätigen sich handwerklich beim Gärtnern, Basteln oder Streichen. Der Phantasie sind bei den Projektangeboten keine Grenzen gesetzt!

Freiwilligentage sind Aktionstage um Engagement sichtbar zu machen und Partner-Netzwerke neu zu knüpfen oder zu beleben. Sie finden bereits seit einigen Jahren in verschiedenen Städten Deutschlands statt – mit wachsendem Erfolg für alle Beteiligten. Wichtigstes Ziel ist die Umsetzung unterschiedlicher Projekte und Aktionen durch ehrenamtliches Engagement von Bürgerinnen und Bürger. Gleichzeitig soll in der Öffentlichkeit auf die Vielfalt bürgerschaftlichen Engagements aufmerksam gemacht und für die Verbesserung der notwendigen Rahmenbedingungen geworben werden.


Die Koordinationsstelle Engagierter Bürger

  • motiviert Freiwillige, mögliche Kooperationspartner und sonstige Interessenten zur Mitwirkung
  • erstellt Übersicht über alle Freiwilligentagsprojekte
  • organisiert die zentrale Öffentlichkeitsarbeit (Flyer, Homepage, Plakate usw.)
  • sammelt die Anmeldungen der Freiwilligen und koordiniert die Verteilung auf die Projekte
  • hält den Kontakt zu allen Beteiligten
  • organisiert Vorbereitungstreffen
  • kümmert sich um eine intensive Presse- und Medienarbeit
  • organisiert eine abschließende Dankeschön-Party für alle Beteiligten

Gemeinnützige Organisationen, Vereine, Verbände und Einrichtungen

  • erarbeiten Freiwilligentagsprojekte, die an einem Tag realisierbar sind
  • melden die Angebote rechtzeitig an die Freiwilligenagentur zur zentralen Öffentlichkeitsarbeit
  • stellen notwendiges Material und Werkzeug zur Verfügung
  • kümmern sich um die Pausenversorgung der freiwilligen Helferinnen und Helfer
  • sorgen für ein angenehmes Arbeitsklima

Freiwillige

  • melden sich für ein bestimmtes Freiwilligentagsprojekt an
  • bringen sich tatkräftig bei der Umsetzung der Projekte ein
  • sind herzlich eingeladen, am abschließenden Dankeschön-Fest teilzunehmen

Unternehmen

  • beteiligen sich aktiv an der Entwicklung und Realisierung konkreter Vorhaben (z.B. durch Mitarbeiter-Engagement)
  • unterstützen die Umsetzung einzelner Projekte vor Ort (z.B. durch den Einsatz notwendiger Technik)
  • spenden Material (oder auch Geld) für selbst gewählte Projekte