Aktuelle Beiträge

Was die neue Datenschutzgrundverordnung von jedem Verein verlangt!

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt am 26. Mai 2018 in Kraft.

Vereine, die Daten zu Mitgliedern, Übungsleitern, Trainern oder Sponsoren verarbeiten, speichern oder nutzen, unterliegen dem Bundesdatenschutzgesetz und somit der neuen DSGVO. Sie wird sich auf Sie und Ihren Vereinsalltag auswirken, egal wie groß Ihr Verein ist.

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt am 26. Mai 2018 in Kraft.

Vereine, die Daten zu Mitgliedern, Übungsleitern, Trainern oder Sponsoren verarbeiten, speichern oder nutzen, unterliegen dem Bundesdatenschutzgesetz und somit der neuen DSGVO. Sie wird sich auf Sie und Ihren Vereinsalltag auswirken, egal wie groß Ihr Verein ist.

Die DSGVO ist verpflichtend für alle Vereine. Bei Verstößen drohen hohe Bußgelder und Strafen (gem. Art. 83 DSGVO). Die Vereine sind vollumfänglich verantwortlich für die Einhaltung der Gesetze und damit haftbar.

Der Bundesverband der Vereine und des Ehrenamts e.V. bietet Vorträge zu diesem Thema mit folgenden Inhalten an:

  • Einführung in die gesetzlichen Grundlagen
  • die Datenschutzverantwortung des Vereinsvorstandes
  • die „Todsünden“ im Datenschutz und wie man sie als Verein vermeidet
  • die Maßnahmen für Datenschutz und Datensicherheit im Verein
  • datenschutzrechtliche Anforderungen an die Satzung und Vereinshomepage

Das Seminar richtet sich nicht nur an Sportvereine, sondern gerade auch an Vereine aus Kunst, Kultur, Freizeit und Sozialem.

Termine und Anmeldungen unter: https://bundesverband.bvve.de/dsiv/